Theorie und Praxis des Elektro-Boogie

Theorie und Praxis des Elektro-Boogie

Elektrischer Boogie. Fast jeder von uns hat diesen Satz gehört. Selbst diejenigen, die noch nie Tanzkunst praktiziert haben, können sich das zumindest grob vorstellen. In den letzten Jahren war jedoch unter professionellen Tänzern die Existenz eines Elektro-Boogie sowie die Frage, was es ist, Gegenstand vieler Kontroversen und sehr hitziger Debatten.

Dieser Artikel behauptet, ein universelles Tanzwerk zu werden und besteht aus zwei Teilen. Die Aufgabe des ersten Teils besteht darin, den modernen Elektro-Boogie im Kontext der Straßentanzkultur unserer Zeit klar zu definieren und auch über die Geschichte des Tanzes und seine Besonderheiten zu erzählen. Im zweiten Teil werden wir die Grundprinzipien des Elektro-Boogie an praktischen Beispielen im Detail untersuchen und versuchen, die Fragen zu klären, die sich unter allen Anhängern dieses Trends stellen.

Elektrischer Boogie. Definition Besonderheiten.

Also, was ist heute ein "Elektro-Boogie"? Offensichtlich hat sich seit dem Erscheinen des Tanzes mit diesem Namen und seiner Ankunft in unserem Land vieles verändert.Die Popularität gewinnt Funk Stile, Hip-Hop und House, Tänze der europäischen Club Kultur stehen auseinander, wie Electrodance, langsam ihren Weg zu uns macht Biegung und Turfing. Wenn die letzten beiden Richtungen noch wenig bekannt sind, werden funky Styles und Pops nun neben Hip-Hop zum De-facto-Standard unter den Street-Dances und werden bis zu einem gewissen Grad anerkannt. In Anbetracht der Tatsache, dass die Wurzeln des Knallens (als generischer Name für funky Stile) und elektrischer Boogie üblich sind, haben viele die Frage aufgeworfen, dass ein elektrischer Boogie kein Tanz ist, sondern nur ein falscher Begriff.

Es ist jedoch auch klar, dass sich der Elektro-Boogie trotz einiger äußerer Ähnlichkeit von Funk-Stilen und Popping unterscheidet, wie "Überbegriff", dh ein komplexer Begriff (einschließlich solcher Unterkategorien wie "Anime"). Es unterscheidet sich vor allem dadurch, dass der Elektro-Boogie nicht zum Funk getanzt wird, sondern für elektronische Musik ausschließlich Tanztechniken in etwas anderen Proportionen (sprich mehr Roboter und weniger Popping) verwendet. Gleichzeitig unterscheidet sich der Elektro-Boogie technisch von den Tänzen mit elektronischer Musik (Electrodance, House), einschließlich der rein flüssigen (flüssigen) Tanzstile der Rave-Kultur.Aus diesem Grund schlagen wir angesichts der Vielfalt der Ausführungsarten folgende Definition vor:

Electric Boogie – Tanz Regie, eine Reihe von Tanzstilen und Techniken, mit elektronischer Musik durchgeführt und durch den Begriff der "Illusion" geprägt.

Mit dem Wort "Illusion" meinen wir in dieser Definition die Schaffung eines Bildes oder einer Demonstration von Plastik, das für Menschen ungewöhnlich ist, aber verschiedene Assoziationen verursacht – mit einem Roboter, mit Wellen und so weiter. Wir betonen auch die Verwendung von elektronischer Musik, da Elektro-Boogie sich hauptsächlich von funky Stilen unterscheidet. Ein anderes, anders als Funk, rhythmisches Muster von Musik, komplexer und vielfältiger, ein anderes Tempo, provoziert die Verwendung eines etwas anderen Satzes von Tanzstilen und Techniken und verwendet sie in einem anderen Verhältnis als in funkigen Stilen und in dem, was viele das Wort " Anime ".

Wenn wir von musikalischen Unterschieden sprechen, meinen wir, dass das Knallen meist funky ist. Funk ist Musik mit einem relativ einfachen Muster, das aus einem monotonen Drumpart besteht: "boom – clap – boom – clap" mit einem starken Anteil an geraden Partituren, einer hellen Basslinie sowie zusätzlichen Klängen.Zur gleichen Zeit ist die Musik im Rahmen eines Vierecks, also vier Achteln, in der Regel sehr einheitlich, und am Ende des Quadrats, dh bei der vierten Acht, oder bei der Acht, gibt es einen rhythmischen Knockout (oft die Trommeln oder die Musik im allgemeinen abdrehend) auf mehreren Noten. die Tänzer benutzen sie ständig in ihrer Improvisation. Darüber hinaus impliziert das geringe Tempo der Funkmusik oft – wenn auch nicht zwingend – die Verwendung von rhythmischem Swing im Tanzprozess. Dies macht funky Stile in ihrem visuellen Stil tanzbarer und freier.

Gleichzeitig kann die elektrische Basis des Elektro-Boogie jede elektronische Musik sein – Elektro, Elektro-Punk, Dubstep, Industrial, House, Techno, Drum und Bass – mit ihren unverwechselbaren Eigenschaften. Dementsprechend kann der Takt der Musik auch anders sein. Aber der elektronische Charakter der Musik selbst schreibt die Arbeit mit Bildern als illusorisch, manchmal futuristisch, unwirklich vor. Darüber hinaus impliziert das schnelle Tempo nicht den Kacha-Körper, wie beim Knallen – sondern ermöglicht es Ihnen, den sogenannten "Fluss" zu fühlen – die Energie des Bewegungsflusses (genauer wird dieses Konzept im zweiten Teil des Artikels betrachtet).

Wir unterscheiden zwischen den Begriffen "Technologie" und "Stil".Mit Stil meinen wir eine Kombination von Bewegungen, vereint durch ein gemeinsames Prinzip, eine Art und Weise und mit hellen visuellen Merkmalen, die leicht von anderen Stilen zu unterscheiden sind.

Stil ist eine Form des Tanzes.

Das Wort "Technik" bedeutet in diesem Zusammenhang, im Gegensatz zum Begriff "Technik", eine technische Technik oder Art der Muskelkontrolle, die in einem bestimmten Tanzstil verwendet wird und einen einzigartigen visuellen Effekt hat, aber gleichzeitig nicht ihr eigener Stil ist.

Um dies zu verdeutlichen, geben wir ein einfaches Beispiel. "Robot" ist ein Tanzstil. Es zeichnet sich durch seine typischen Bewegungen aus, die viele, vom Körper, Stil bestimmt sein können. Aber die Hauptsache ist, dass der Stil "Roboter" einzigartig aussieht und leicht von anderen Stilen zu unterscheiden ist. Zur gleichen Zeit sind "Väter" und "Dimstop" die Techniken der Muskelkontrolle. Diese Techniken können im Stil von "Roboter" angewendet werden, und dann wird der Roboter in die eine oder andere Richtung schauen. Verwenden Sie nicht die Technik, sagt "Päpste" zu irgendeinem Stil, aber es ist unmöglich, getrennt zu tanzen, weil "Pops" in diesem Fall mit etwas anderem verbunden werden, zum Beispiel knallen, das heißt, es wird ein Tanzstil werden, oder mit nichts.

Heute wird der Elektro-Boogie nach wie vor von den Stilen "Roboter", "Welle", "Kingtat" und "Gleiten" dominiert. Zur gleichen Zeit wurden die "flüssigen" und "DJs" hinzugefügt, die von der Rave-Kultur kamen. Mit ihnen natürlich das traditionelle "Popping", "Bug Style", sowie die illusorischen Techniken – "Strobebing", "Ticking", "Slow Motion", "Exploitation" und so weiter.

Auf dieser Grundlage schlagen wir vor, die Hauptkomponenten des Elektro-Boogie hervorzuheben. Natürlich ist die Fantasie des Tänzers nicht auf irgendetwas beschränkt. Aber für die Weiterentwicklung des Tanzes und die Erhöhung des Niveaus der Darsteller, Es ist notwendig zu verstehen, welche minimalen Stile und Techniken ein Tänzer besitzen sollteWelche Prinzipien sollte er kennen, um einen Boogie-Elektro auf einem guten Niveau zu tanzen:

Die wichtigsten Stile im Elektro-Boogie:

– Roboter:Nachahmung von Roboterbewegungen, Dummy, charakterisiert durch eine Vielzahl von Optionen.

– Verzicht / Flüssigkeit / Ziffern:Waiving – die Bewegung der Wellen durch den Körper. Liquid – ein Stil, der aus einer Rave-Kultur stammt und Wellen oder Konturen von Objekten zeigt, sowie komplexe Trajektorien aufgrund der wellenartigen Bewegungen der Hände. Ziffern – wellenförmige Bewegungen, Wellen, Finger.

– Känguru / Fingergeflecht:Im Raum komplexe geometrische Figuren mit rechten Winkeln und deren Verwandlung durch hauptsächlich Hände und Hände, imitieren Fresken aus den ägyptischen Pyramiden (daher der Name Kingthut – König Tutanchamun), oder durch Finger (Fingerprobe).

– popping (als Grundstil, nicht als Stilsammlung):Die Kombination verschiedener Arten von unnatürlichen Körperpositionen, Posen mit "funky" Winkeln und Fixieren dieser Posen, unter Verwendung der "Vatis" -Technik.

– Fehlerart:Ein Stil, der auf dem einzigartigen Stil von Boogalu Sam, einem Boogaloo, basiert und charakteristische Posen mit ring- und wellenartigen Bewegungen verschiedener Körperteile kombiniert, den sogenannten "Boogaloo-Rollen".

Grundtechniken im Elektro-Boogie:

– Ausbeutung:Die Technik der scharfen Beschleunigung der Bewegung des Körpers oder irgendeines Teils davon mit der Wirkung einer Explosion oder eines Ruckens.

– gebrochen:Zeitlupentechnik, die die Zeitlupen-Videowiedergabe simuliert.

– Dimstop:Die Technik der Fixierung ohne abrupte Muskelspannung, das heißt, ein deutlicher Halt der Bewegung des Körpers oder seines Teils, wird oft in den Stilen "Roboter" und "König-tat", sowie "Strubing" (Imitation von Bewegungen im Licht des Stroboskops) verwendet.

– Väter:Die Technik der Fixierung aufgrund der scharfen Kontraktion und Entspannung bestimmter Muskeln, visuell als Rucken oder Schieben gekennzeichnet. Es wird aktiv in solchen Stilen wie "Popping", "Ticking" und andere verwendet.

– Gleiten / Überfluten:Die Technik der Bewegung, visuell definiert als gleiten über den Boden (gleiten) oder Gehen "Ferse-Zehe" (schwimmend).

Grundprinzipien im Elektro-Boogie:

– das Prinzip der Isolation: Die Fähigkeit, verschiedene Muskelgruppen sowie Teile des Körpers getrennt zu steuern. Es wird so ausgeführt, dass der Tänzer einen oder mehrere Körperteile in bestimmten Ebenen bewegen kann, während der Rest des Körpers in einem vollständig stationären Zustand verbleibt. Ein Beispiel für die Isolierung ist die Ausführung des "Roboter" -Stils, da die Robotervorrichtung selbst einige mechanische Eigenschaften und eine begrenzte Bewegung annimmt. Das Anheben des Arms mittels Isolation bedeutet, den Arm in einer vollständig stationären Position zu fixieren und dann anzuheben, indem man ihn im Schultergelenk bewegt, ohne zusätzliches Biegen des Ellenbogens oder der Hand und mit vollständiger Immobilität des ganzen Körpers. Isolation kann auf die Technik der Fixierung angewendet werden, auf der Ebene der Muskeln, wenn der Tänzer, sagen wir, "Päpste" für einen bestimmten Teil des Körpers verwendet.

– Prinzip der unendlichen Welle / Prinzip der unendlichen Bewegung:Das Grundprinzip des komplexen Winkens und eines der Grundprinzipien des Elektro-Boogie. Eine unendliche Welle bedeutet für den Betrachter die Demonstration einer kontinuierlichen Welle ohne anzuhalten, in der Regel entlang geschlossener Bahnen sowohl durch den Körper des Tänzers als auch außerhalb davon. Das einfachste Beispiel für die Bewegung einer unendlichen Welle kann eine elementare Ringwelle von einer Hand zur anderen durch die Brust sein, die sich wieder auf der ursprünglichen Hand schließt. In komplexeren Fällen kann die Welle zum Beispiel von Hand zu Körper, Beinen, wieder in die Hände, in den Handfluss oder in den Rachen des flüssigen Stils geleitet werden und mit Ringen und anderen Techniken wieder zu Händen und Körper zurückkehren. Indem man das Prinzip einer unendlichen Welle anwendet, kann man einen komplexen Tanz demonstrieren, der nur durch die Ebene des Tänzers und seine Vorstellungskraft begrenzt wird.

– Prinzip der Transformation:Eines der wichtigsten Prinzipien des Elektro-Boogie, zusammen mit dem Prinzip der endlosen Wellen und der endlosen Bewegung. Nach dem Verständnis des Autors bedeutet das Prinzip der Transformation, einen Bewegungstyp in einen anderen zu ändern, aber nicht notwendigerweise einen generellen Stilwechsel, etwa von einem Roboter zum Knallen, sondern eine Veränderung im Charakter der Bewegung, die demonstriert wird.Lassen Sie uns als einfaches Beispiel eine Welle geben, die entlang des Arms, des Körpers, der Beine und der Rückkehr zur anderen Hand einen Impuls für eine isolierte Körperbewegung und einen Übergang zum Roboter- oder Kegatat-Stil erzeugen kann. Mit anderen Worten, das einfache Prinzip der Transformation wird realisiert, indem die Bewegung an dem Punkt, an dem sie auftritt (beispielsweise am Spitzenpunkt der Welle), von einem Typ zu einem anderen geändert wird. Die Welle verwandelt sich in einen Roboter, ein Roboter in einen Kingtat, ein König in eine Flüssigkeit und so weiter, aber alles geschieht zusammenhängend durch den Punkt der Bewegung. In der komplexen Umsetzung des Prinzips kann der Bewegungspunkt an einem Ort verschwinden und in einem anderen erscheinen, wodurch ein anderer Teil des Körpers zu seiner Bewegung angeregt wird. Zum Beispiel kann eine Welle, die von einer Hand gestartet wird und in einem Schritt fortschreitet, am Ende davon im Fuß durch beispielsweise eine roboterähnliche Drehung des Kopfes und einen Übergang zum "Roboter" -Stil ersetzt werden. Transformationsoptionen können viele sein und sie sind nicht immer mit der Welle verbunden. Die perfekte Illustration von Transformationen ist Kingtat, besonders in der Kombination von "Konturen" und "Boxen". Einer der wichtigsten Ideologen des elektrischen Boogie in unserem Land, Alexander "Dragon" Kuskov, beschreibt das Prinzip der Transformation in seinem Artikel "The Electric Boogie.Könige der Illusionen "-" … Bewegung bewegt sich ineinander wie ein Puzzle, das ein Tänzer mit seinem Körper zusammensetzt. Im zweiten Teil des Artikels werden wir mehr darüber sprechen, wie solche Dinge in der Praxis umgesetzt werden.

Die Liste kann fortgesetzt werden, denn je höher das Level des Tänzers ist, desto mehr Techniken und Stile kann er im Zusammenhang mit einem Elektro-Boogie verwenden.

So haben wir nun die grundlegenden theoretischen Positionen, die durch den elektrischen Boogie reguliert werden können, als ernsthafte Tanzrichtung betrachtet. Aber bevor wir uns dem nächsten Abschnitt zuwenden, der eine kurze Geschichte des Tanzes enthält, ist es notwendig, über einige wichtigere Konzepte zu sprechen. Dies sind Konzepte Tanzziele und Tanzbild.

Immer wenn eine Person tanzt, hat sie ein Ziel vor sich. Wenn Sie nur in einer Disco tanzen, ist Ihr Ziel wahrscheinlich, sich zu entspannen und zu bewegen. Aber wenn es um professionellen Tanz geht, dann lohnt es sich, über bewusst gesetzte Ziele zu sprechen.

Das Konzept des Ziels kann in diesem Fall in zwei Komponenten unterteilt werden. Der erste ist das Ziel dieses Tanzes im Prinzip. Und hier ist es notwendig, die Frage zu beantworten, "warum brauchen wir einen elektrischen Boogie, was zeigt es".

Maxim "Plastic" Budyansky, einer der bekanntesten Tänzer und Elektro-Boogielehrer in unserem Land, definierte diesen Tanz und seinen Zweck, indem er sie mit funkigen Stilen vergleicht: "Elektrische Boogie – Stile, abgeleitet von Pantomime … (Tänzer) werden hoch von sich an das Bild gewöhnt, ist die Musik hier zweitrangig. " Zur gleichen Zeit, nach ihm, in den funky Stilen, ist das kreative Ziel die Selbstdarstellung des Tänzers, das Schlagen der Musik.

Dem können wir zu hundert Prozent zustimmen, aber nur aus der Sicht eines externen Beobachters. Im Allgemeinen ist es in der Tanzkunst sinnvoll, über zwei Positionen nachzudenken – die Position des Darstellers und die Position des Betrachters. Wenn also funkige Stile mehr von Musik spielen scheinen und ein Elektro-Boogie aus der Perspektive eines Tänzers wie eine Repräsentation eines Bildes erscheinen mag, kann die Opposition herausgefordert werden. Die Gründe sind nach Ansicht des Autors zwei. Die erste ist, dass absolut jeder Tanz auf einer Art von Bild basiert. Auch wenn Sie sich die Hauptkomponenten der Funk-Stile ansehen – "boogalu", "skayrkrou", "toyman" und andere – sie sind helle Bilder! Und ihre Schöpfer versuchten natürlich, dieses oder jenes Bild, das Bild einer Puppe, Vogelscheuche und so weiter zu zeigen.Dies wird von der heutigen Generation von Tänzern vergessen, die mit Lernbewegungen oft nicht versuchen, den Geist des Tanzes zu vermitteln. Auf der anderen Seite ist der elektrische Boogie nun auch völlig untrennbar mit der Musik verbunden, und die Musik darin ist primär, außerdem ist sie primär zusammen mit dem Bild. Denn der Tanz, bei dem das Ziel, das Bild zu zeigen, Vorrang vor der musikalischen Komponente haben würde, würde zur reinen Pantomime der Begleitung werden.

Wenn ich einen elektrischen Boogie tanze, ist es mein Ziel, Musik zu illustrieren, indem ich ein Bild erzeuge oder ein Bild durch die Illustration von Musik erzeuge. Je genauer die Musik mit all ihren Komponenten einschließlich des rhythmischen Musters, der Melodie usw. dargestellt wird, desto näher ist mein Tanz durch das geschaffene Bild dem Ideal. Dies ist das globale Ziel des Tanzes.

Die zweite Komponente, die als "Momentanziel" bezeichnet werden kann, bestimmt, warum der Tänzer den Tanz in diesem bestimmten Moment durchführt. Zum Beispiel kann es in einer Aufführungssituation ein Wunsch sein, dem Publikum eine Geschichte oder einen Charakter zu zeigen. In einer Kampfsituation – um gegen einen Gegner zu gewinnen, und so weiter. Es mag scheinen, dass das momentane Ziel eine Sache ist, die offensichtlich ist und nicht geäußert werden muss.Nichtsdestoweniger zeigt die Praxis, dass die menschliche Psyche und das menschliche Bewusstsein so angeordnet sind, dass sie, um Erfolg zu haben, immer für etwas programmiert sein müssen und sich selbst eine Denkweise geben müssen. Deshalb müssen Sie jedes Mal, wenn Sie anfangen zu tanzen, verstehen, warum wir es tun.

Kurze Geschichte des elektrischen Boogie. Ein elektrischer Boogie, als eigenständiger Stil. Hervorragende Tänzer.

Im Folgenden geben wir die grundlegende Version der Erscheinung des Tanzes und des Begriffs "elektrischer Boogie". Es ist direkt mit einem der ersten professionellen Tanzteams in den USA verbunden, den Gründern der Stile "popping" und "bugalou", "The Electric Boogaloos". Hier müssen wir einen kleinen Exkurs machen und ein paar Worte über die große Rolle des amerikanischen Fernsehens sagen, nämlich das Programm "Soul Train" bei der Entwicklung der modernen Straßentanzkultur. Vertreter aller neuen, interessanten Tanztrends, die in den sechziger, siebziger und achtziger Jahren in den Staaten erschienen, wurden zu diesem Programm eingeladen. Mit dieser Übertragung begann der Siegeszug durch Amerika und dann in der ganzen Welt. Von hier aus begann er seinen Weg zu den Massen und knallte.Auf der größten Website für Video-Hosting, www.youtube.com, finden Sie ganz einfach die allerersten Programme mit den Teams "The Lockers" (Don Campbells Team, der Vater des Lockens) und "The Electric Boogaloos".

Im achtzigsten Jahr lud die Leitung des Programms "Soul Train" den jungen Sam Solomon (Boogalu Sam) ein, sich der Show anzuschließen. Das Team hieß "The Electric Boogaloos" (der ursprüngliche Name lautete "The Electronic Boogaloo Lockers", was wiederum die Kontinuität der Tanzrichtungen von Locking- und Funk-Stilen unterstreicht). Ein Team von der US-Westküste aus Kalifornien zeigte Amerika und der ganzen Welt einen neuen Tanz – "popping". Als Pop-Art erschien er selbst in der Nähe von San Francisco in der Stadt Fresno, aus der Sam Bugalou stammte. Nachdem er jedoch die Fernseh-Hauptstadt Los Angeles erreicht hatte, begann er seinen Marsch durch die Welt. Das Programm "Soul train" wurde von allen gesehen, die Tanzen liebten, einschließlich der Jugend von der Ostküste aus New York. Gleichzeitig entschieden die New Yorker Tänzer, dass der Stil des "The Electric Boogaloos" -Teams als "Elektro-Boogie" bezeichnet wird. Also, dank der Verwirrung mit den Namen wurde der jetzt berühmte Begriff geboren.

Für ein richtiges Verständnis der Ursprünge sollte man hinzufügen, dass die westlichen und östlichen Küsten der Vereinigten Staaten immer in irgendeiner Weise konkurrierten – auch in Bezug auf Musik und Tanz.Zum Beispiel an der von Funk dominierten Westküste, während in New York der legendäre DJ und MC Africa Bambaata mit gebrochenen Rhythmen experimentierte und Hip-Hop schuf. Es ist das gleiche in Tänzen: wo Funk knallte, verriegelte und boogaloo, und wo "Brüche" herrschten, gab es zuallererst Brechen oder Bboing (gleichzeitig sollte es verstanden werden, dass , abgeleitet von der Bedeutung des englischen Wortes "break", das wie ein "Break" klingt, weil es in den Intervallen zwischen den Haupttänzen auf Partys tanzte. Das schnellere Tempo der Musik, die an der Ostküste gehört wurde, konnte nur den Tanz beeinflussen, den die jungen Tänzer nach dem Seelenzug zu kopieren versuchten. So entstand ein leicht modifiziertes, schnelleres und viel weniger swingendes Popping, das den Namen "electric boogie" erhielt.

Der Geist der Rivalität sollte getrennt diskutiert werden. Der Wettbewerb ist in der Regel charakteristisch für Straßentänze. Daher gibt es ständig neue und aufstrebende Richtungen, die einander ähnlich sind, sich aber gegenüberstehen. Im Gegensatz zum "Original Style", der aus "Electric Bugalus" herauskommt, bewerben sich heute viele amerikanische Tänzer für das sogenannte "g-style" oder "dystaill".Der Stil ist eine Art Welle, er kam aus der Stadt Pomona, und seine hellen Vertreter sind Boogie Frantick, Tempo und Slick Dogg. Der brillante französische Tänzer und Showman Salah (Salah) wirbt für seinen eigenen Stil namens "P.A.B.E" (Pop, Animation, Boogaloo-Effekt). Darüber hinaus gibt es ein gewisses Missverständnis zwischen den Tänzern des Funk-Stils bezüglich des Begriffs "Boogalu", denn obwohl dieses Wort den von Boogalu Sam persönlich geschaffenen Stil am meisten versteht, sprechen viele Tänzer von einem anderen "Boogie" als einer Form von Straßentanz aus einer früheren Periode Mitte der 60er Jahre in Oakland (Oakland Boogaloo). Darüber hinaus gibt es dokumentarische Belege und Videoaufnahmen von Tänzern und Teams wie "The Black Resurgents", "The Black Messengers" und anderen, die darauf hinweisen, dass es auch vor Boogalu Sam schon einen Tanzstil mit diesem Namen gab.

Sicher, der gleiche Geist der Rivalität beeinflusste die New Yorker Tänzer der siebziger und achtziger Jahre, weil sie nicht sehen konnten, dass sich der elektrische Boogie, ebenso wie die Musik selbst, von den ursprünglich im Fernsehen präsentierten unterschied. Das hinderte sie nicht daran, den Tanzstil kreativ in ihre Richtung zu entwickeln.

Nun erinnern wir uns an einige Charaktere, die den elektrischen Boogie während seiner Gründung in New York aktiv gefördert haben. Zuallererst ist dies die Shack Crew Band, deren Mitglieder so berühmte Tänzer wie Loose Bruce, Al Boogie, sowie Kool Keith und Kool DJ Red Alert waren. Sie spielten viel auf verschiedenen Partys und wurden auch berühmt für ihre vielen Pantomimen im Tanz. Vielleicht, zum großen Teil dank ihnen, wurde der elektrische Boogie als ein fantasievollerer Tanz wahrgenommen als knallige und funkige Stile.

Michael Holman ist auch für die Bilder des frühen elektrischen Boogie, der das Buch Breaking und die New York City Breakers in den frühen achtziger Jahren schrieb. Darin beschreibt der Autor den Tanz so, dass er Körperbeherrschung anwendet und einige natürliche Dinge nachahmt, wie zum Beispiel einen Blitzschlag auf einen Körper oder eine Welle, der über den Körper eines Tänzers rollt und schillert.

Einen großen Einfluss auf die Entwicklung des Elektro-Boogie hatte ein Trainingsvideo "Break it", aufgenommen von Eddie Ellison. Es galt der "Roboter" und "Elektro-Boogie" (zusätzlich zum Sperren und Brechen). Zur gleichen Zeit war der Roboter, der von Eddie selbst ausgeführt wurde, so gut, dass, als das Videoband mit dem Film die Sowjetunion erreichte, es fast das Hauptinstrument war, von dem der sowjetrussische Roboter begann.

Es sollte auch erwähnt werden, dass aktiv an der Förderung von Elektro-Boogie teilgenommen und solche Darsteller sind jetzt funky Plan, wie Mr. Wigles (Mr. Wiggles). Im Internet findet man immer noch ein Video, in dem Sam Clemente, der zu dieser Zeit jung ist, interviewt wird, über einen elektrischen Boogie spricht und es zeigt. Das Interview wurde auf der Straße gedreht und sollte nicht mit Wigles späterem Interview verwechselt werden, in dem er über die Herkunft der relevanten Begriffe spricht.

Hier werden wir einen kleinen Exkurs machen und den wichtigsten Gedanken, der die Existenz eines elektrischen Boogies belegt, als separate Tanzrichtung ausdrücken. Tatsache ist, dass wir, wenn wir Geschichte studieren, verstehen, dass sich das ursprüngliche "elektrische Boogalu" einmal in New York verändert hat. Es war nicht mehr der Tanz, den das Electric Boogaloos-Team im Fernsehen zeigte. Er hatte eine andere musikalische Basis, es gab helle und offensichtliche visuelle Unterschiede, es gab seine vorherrschenden Stile. Und natürlich gab es eine große Anzahl von Adepten! Und was, wenn nicht diese Zeichen, sind eine Bestätigung für das Auftreten einer unabhängigen Tanzrichtung?

In der Mitte der achtziger Jahre, in der UdSSR zusammen mit den seltenen dann VCRs und Videokassetten, begann der elektrische Boogie sich in unserem Land äußerst aktiv zu entwickeln. Die sowjetische Jugend wusste einfach nichts von dem anfänglichen Knallen.Daher ist der Tanz noch eigenartiger und einzigartiger geworden. Weniger musikalisch, aber figurativer. Bilder und Unterhaltung erregten die Gemüter und der Tanz erlangte enorme Popularität. In der zweiten Hälfte der achtziger Jahre wurden auf dem Territorium der gesamten Sowjetunion nach und nach große Breakdance-Festivals abgehalten, deren integraler Bestandteil ein elektrischer Boogie war. Städte wie Vitebsk, Kaunas, Riga, Palanga, Donetsk sind in die Geschichte des Nationaltanzes eingeschrieben, zusammen mit den Namen der Teams – "Merkur", "Lunar People", "Magic Circle". Unter den legendären Namen sind die Tänzer von Artur Ignatov, Konstantin Mikhailov, Igor Zakharov, Alexey Gerulaitis und andere.

Seitdem sind mehr als zwanzig Jahre vergangen. In den neunziger Jahren spielte Europa eine bedeutende Rolle in der Entwicklung des Elektro-Boogie. Das deutsche Team "Flying Steps" und die Musikgruppe "Music Instructor" veröffentlichten das Album "Electro City" und drehten mehrere Videos, in denen sie Breaking tanzten, sowie einen Roboter und eine Welle. Es gab Tänzer wie Mr. Steen, Amigo, Storm – obwohl die Namen der Stile, die sie zu dieser Zeit tanzten, nirgendwo auftraten, in Essenz und Form, dann war es ein elektrischer Boogie in seiner reinsten Form.Neben den Clips gewinnen in Europa auch Meisterschaften wie die "UK Bboy Championship" an Popularität, wobei neben den bibois natürlich auch die Top-Leader um Electrofunk konkurrieren.

In unserem Land war die zweite Hälfte der neunziger Jahre die Ära des "Yes Boogie Cru" -Teams und die zweite Welle des Breakdance – während die Dividende immer noch nicht in Bibing und Funky Styles zusammen mit Locking, sondern auf "Top" und "Bottoms" lag. Unter der Spitze verstanden und entwickelt elektrischer Boogie. Damals, in der zweiten Hälfte der neunziger Jahre – um die Jahrtausendwende – begannen die aktuellen Ideologen und Trendsetter, Tänzer wie Anton Klimov (Klima), Alexander Kuskov (Drache), Dmitry Shulinin ("Wurm") zu tanzen und zu tanzen Der Autor dieses Artikels.

Und schließlich lohnt es sich, noch einmal diejenigen zu nennen, die die Tanzrichtung "Elektro-Boogie" in Russland und im Ausland aktiv entwickeln. Dies ist natürlich Alexander "Dragon" Kuskov, Anton Klima, Maxim "Plastic" Budiansky, Sergey "Chip" Germanovich (Belarus, Brest Stadt), Tiny Love (USA) und viele andere Tänzer, Choreografen und Lehrer auf der ganzen Welt.

Elektrische Boogie-Praxis

In der zweiten Hälfte unseres Artikels werden wir versuchen, die wichtigsten technischen und kreativen Aspekte des Tanzes in der Praxis zu berücksichtigen. Wir geben auch Beispiele für verschiedene Arten von Übungen und Trainings.Darüber hinaus wird ein separater Teil den Antworten auf die am häufigsten vorkommenden und quälenden Fragen der neugierigen Köpfe der Tänzer gewidmet sein.

Tanz ist das Werk unseres ganzen Selbst. Nicht nur der Körper, sondern auch das Herz, der Geist und die Seele. Daher sind alle Aspekte, die wir berühren, in einer Reihenfolge von körperlich zu figurativ und spirituell angeordnet. Diese Reihenfolge ist nicht zufällig.

Tatsache ist, dass in verschiedenen Phasen des Bestehens und der Entwicklung des Straßentanzes eine Tendenz zu dem einen oder anderen Aspekt bestand. Zum Beispiel in der sowjetischen Ära, Elektro-Boogie, war der Schwerpunkt auf Technologie, sowie auf dem Bild. Dies ergab ein ausgezeichnetes Ergebnis, und dennoch war der Tanz kein vollwertiger Tanz ohne die Betonung auf Musik. Später wurde die Technik des Tanzes, der Technik, fast vergessen, als eine Meinung aufkam, dass Tanzen und Bleiben am wichtigsten seien. Und der Tanz begann, seine Illusion und dementsprechend und Unterhaltung zu verlieren. In der Praxis zeigten sich diese Verzerrungen nicht nur in der Art und Weise, wie die Leute tanzten, sondern auch darin, wie und nach welchen Kriterien der Tanz bei verschiedenen Festivals und Wettbewerben bewertet wurde. Heutzutage wird Musikalität lange Zeit als einer der Hauptpunkte angesehen.Und doch ist jedes Ungleichgewicht nicht etwas Gutes, weil es bedeutet, dass die Aufmerksamkeit nicht genug für andere Dinge bezahlt wird.

Zum Beispiel, wenn Technik und Bild über Musikalität herrschten, war der Tanz der Pantomime näher als dem Tanz selbst. Außerdem, wenn Ausdünnung und Musikalität ihren Tribut forderten und eine Menge Leute erschienen, die sich frei bewegten, aber nicht technisch, begannen die Illusion und das Bild den Tanz zu verlassen, was wiederum die Harmonie verletzte. Unterdessen sind wirklich brillante Interpreten, wie Salah, deshalb brillant, weil sie nicht nur auf Musik oder Technologie tanzen, sondern auch einen Tanz zeigen, in dem all diese Aspekte harmonisch koexistieren!

Wir werden darüber sprechen, wie das geht.

1. Körper und Kontrolle

– Aufwärmen und Tuning, Stretching und seine Bedeutung

Wenn ich anfange Newcomern beizubringen, gebe ich immer das folgende Beispiel: Unser Körper ist wie ein Musikinstrument. Wenn ein Mensch beispielsweise ein Klavier oder eine Gitarre spielt, tanzt er auch mit seinem Körper. Wenn Sie möchten, dass das Instrument schön klingt, werden Sie es sicher einrichten. Genauso ist es notwendig, den Körper auf die Tanzarbeit abzustimmen, denn der Körper ist das Instrument, durch das wir tanzen.

Gleichzeitig muss es in zwei Richtungen konfiguriert werden.Die erste, taktische, ist Aufwärmen und Aufwärmen vor dem Unterricht. Das Aufwärmen und Strecken in den ersten Minuten ist notwendig, um den Körper auf den Tanz vorzubereiten und mögliche Verletzungen zu vermeiden. Deshalb dehnen und dehnen wir die wichtigsten Muskelgruppen immer ganz am Anfang. Ich betone, dass es äußerst wichtig ist, das Aufwärmen richtig durchzuführen und die menschliche Physiologie zumindest allgemein zu verstehen. Denn in diesem Fall balancierst du immer am Rand und du kannst es mit der Last übertreiben. Es ist am besten, einen professionellen Fitnesstrainer oder einen Arzt zu Rate zu ziehen, der sich darauf konzentriert, welche Übungen verwendet werden sollten, um die Muskeln aufzuwärmen und zu dehnen.

Die Bedeutung der Erwärmung der Muskeln ist schwer zu überschätzen. Unsere Muskeln sind die Essenz dessen, was wir kontrollieren, tanzen. Um sie zu kontrollieren war einfach, die Muskeln müssen heiß sein! Gleichzeitig müssen sie im Tanz atmen, wie es Vadim Savenkov, der Meister der sowjetischen und russischen Tanzkunst, richtig formuliert hat. Mit Muskelatmung meine ich, dass der Wechsel von Spannungszuständen und Entspannung im Tanzprozess keine Fixierung, sondern die Veränderung von Zuständen ist.

Jeder von uns kennt das Gefühl, das viele als "nicht hetzen" definieren.Wenn du tanzen willst, aber du kommst zum Training, hast du keine Kraft, und du weißt nicht, was zu tun ist, und du machst etwas, und die Bewegungen sind träge, der Körper ist träge, alles entpuppt sich als gleich.

Ich kämpfte und suchte nach einem Weg, damit umzugehen. Und zur Zeit bin ich zu folgendem Schluss gekommen: Um den kreativen Aufstieg im Training zu spüren, ist es notwendig, Muskeln und Geist in Einklang zu bringen, den ersten zu atmen und den zweiten zu konzentrieren. Ich tue dies durch bewusste Muskelspannung im Tanz. Mit anderen Worten, wenn ich mich trainiere, dann beginne ich nach dem ersten Aufwärmen und Dehnen zu tanzen, wobei ich bewusst verschiedene Muskelgruppen belaste. Aus der Sicht der Aufmerksamkeitsarbeit erlaubt mir diese Art der Spannung, mich auf den Körper und die Empfindungen des Körpers zu konzentrieren. Unter dem Gesichtspunkt der körperlichen Verfassung weckt die bewusste Spannung die Muskeln, bringt sie in den Ton, den ich brauche. Besondere Aufmerksamkeit verdient hier im übertragenen Sinne, aber wir werden später darüber sprechen.

Es ist durchaus möglich, dass die Wege zur Schaffung des notwendigen physischen und emotionalen schöpferischen Geistes individuell sind und das, was mir hilft, wird Ihnen nur in gewissem Maße helfen. Trotzdem ist es einen Versuch wert, da wir im allgemeinen alle gleich sind und nach denselben Gesetzen der Psyche und Physiologie existieren.Mit diesen Informationen suchen Sie nach Ihrem eigenen individuellen Ansatz und wie Sie den Körper optimieren können.

Wir sollten auch die Wichtigkeit der Dehnung erwähnen. Stretching ist wirklich extrem notwendig! Und ich spreche gerade nicht darüber, die Splits zu dehnen, die du vielleicht nie im Tanz verwenden wirst. Aber die Tatsache, dass es notwendig ist, den Körper zu lehren, bei maximaler Amplitude zu arbeiten. Wir werden später über Stretching als eine Form der Muskelkontrolle sprechen. Für jetzt sage ich nur, dass es immer Sinn macht, sich mit all jenen Teilen des Körpers zu strecken, die Sie im Tanz verwenden, und sie müssen für einhundertfünfzig Prozent reichen, das heißt bis zu einem Maximum und über das Maximum hinaus. Um dies zu verstehen, wurde ich von einem der wichtigsten Ideologen des Elektro-Boogie in unserem Land, einem wunderbaren Tänzer und Lehrer Alexander "The Dragon" Kuskov gedrängt. Er bietet ein Aufwärmtraining in seinen Kursen an. Außerdem hat der Drache mir das Konzept der Extrempunkte in der Körperbeherrschung vorgestellt, die ich bis heute benutze. Tatsache ist, dass Sie, nachdem Sie sich am Anfang eines Trainings gelehrt haben, sich zu dehnen, und sogar noch besser, jeden Tag, am Morgen, Sie werden wirklich bemerken, wie sich Ihr Tanz magisch verändern wird.Es wird nicht nur mehr Amplitude – Ihr Körper wird eine Vielzahl neuer Features erhalten, die Technik wird sich verändern, das Publikum wird seine Wahrnehmung des Tanzes verändern, das Tanzlexikon wird zunehmen. Alles, was dafür benötigt wird, ist, bestimmte spezifische Dehnungsübungen durchzuführen, um die Beweglichkeit aller Gelenke sowie die Amplitude zu maximieren, innerhalb der man sie kontrollieren kann.

– Muskelkontrolle: Isolation und Bewegung, Fixierung und Bewegung, Ringe und Übungen, Amplitude, als eine Form der Kontrolle. Entspannung oder Spannung?

Also haben wir uns aufgewärmt und gehen zum eigentlichen Training, zum Tanz. Wie im ersten Teil des Artikels erwähnt, ist eines der wichtigsten Prinzipien des elektrischen Boogie Isolation.

a. Isolation und Kontrolle

Sieh dir das Video an: Bushido – Theorie & Praxis feat. Joka

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...
Like this post? Please share to your friends:
Залишити відповідь

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: